Unsere nächste Vortragsveranstaltung

„Die Beschwerde vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte“ und
„Die Zusammenarbeit des Deutschen Anwaltsvereins (DAV) mit den Verbänden der Staaten Mittel- und Osteuropas“

am Donnerstag, den 28. März 2024, um 19:00 Uhr, Villa Lingner, Leubnitzer Str. 30, Dresden

Rechtsanwalt von   Raumer führte seit 2001 in seiner Berliner Rechtsanwaltskanzlei zahlreiche   Verfassungsbeschwerden zum Bundesverfassungsgericht und viele Individualbeschwerden   zum Europäischen Gerichtshof in Straßburg durch und publiziert (u. a.   NOMOS Kommentar zur EMRK) und unterrichtet zu diesen Materien.

Er wird über   ausgewählte Fallgestaltungen und Probleme zu diesen Verfahren berichten.   Aufgrund seiner Funktionen als Vizepräsident des Deutschen Anwaltverein   e. V. und dort u. a. als Vorsitzender des   Menschenrechtsausschusses sowie als Europabeauftragter des Deutschen   Anwaltverein e. V. ist er ständig mit der Menschenrechtsarbeit und den   internationalen berufspolitischen Aufgaben in Zusammenarbeit mit   ausländischen Juristenverbänden sowie mit Einzelfällen von   Hilfsinterventionen befasst.

Der Abend und die Aussprache erlauben uns vertiefte Einblicke in professionelle Menschenrechtsarbeit in gerichtlichen Verfahren und bei konkreten Hilfsmaßnahmen in Kooperation mit internationalen Juristenorganisationen.

Unsere letzte Vortragsveranstaltung

"Kroatien - ein Erlebnis"
- Reisebericht des Preisträgers des kroatischen Abends -

am Donnerstag, den 11. Januar 2024, um 19:00 Uhr, Villa Lingner, Leubnitzer Str. 30, Dresden

Das Konsulat der Republik Kroatien im Freistaat Sachsen organisiert gemeinsam mit dem Dresdner Osteuropa Institut des Öfteren Bankettabende unter der Schirmherrschaft von Botschaftern mittel- und osteuropäischer Länder. Diese Abende pflegen mittlerweile eine 19-jährige Tradition. Die letzte Schirmherrschaft übernahm der Botschafter der Republik Kroatien, S. E. Gordan Bakota. Neben der Grußrede mit Präsentation des Landes Kroatien von Seiner Exzellenz und einem 4-Gänge-Menü umfasste der Abend auch eine Tombola, in dessen Rahmen neben einer echten Chagall-Lithographie auch ein Ehrenpreis der Botschaft der Republik Kroatien gewonnen werden konnte: eine Reise nach Kroatien.


Der Preisträger des Ehrenpreises, Herr Torsten Kulke (Vorsitzender der Gesellschaft Historischer Neumarkt e. V.), berichtete uns am 11.01.2024 ausführlich von seiner Reise nach Kroatien, welche ihn von Rijeka, mit Abstechern zu den Inseln Lošinj, Lomat und Pag, über Zadar und Split bis nach Dubrovnik führte. Er gab den zahlreich anwesenden Teilnehmern umfassende Einblicke in die Vielfalt und Schönheit Kroatiens, versetzte sie zum Staunen und regten sie an, das Land Kroatien selbst einmal zu erkunden.


Die ebenfalls anwesende 2. Botschaftsrätin der Republik Kroatien, Frau Marina Perković, bedankte sich stellvertretend für Seine Exzellenz Herrn Botschafter Gordan Bakota bei den Anwesenden für ihr reges Interesse an Kroatien. Sie richtete insbesondere dankende Worte an den Institutsdirektor, welcher sich in seiner Funktion als Honorarkonsul der Republik Kroatien in den vergangenen Jahren intensiv um eine Vertiefung kroatisch-sächsischer Beziehungen bemühte und im Rahmen von vielen Veranstaltungen und öffentlichen Auftritten für die Republik Kroatien warb.


Im Anschluss des Reiseberichtes tauschten sich die Teilnehmer untereinander über ihre eigenen Erfahrungen mit der Republik Kroatien aus und genossen dabei ein reichhaltiges Buffett mit kroatischen Weinen, Likören und Süßwaren.

v. l. n. r.: Ehrenpreisträger und Referent Torsten Kulke, Institutsdirektor Dr. Peter Neumann, 2. Botschaftsrätin Marina Perković

Das Dresdner Osteuropa Institut e. V. (DOI) ist ein gemeinnütziger Verein, der sich mit der Kultur, Politik und Geschichte aber auch den Themen Wirtschaft sowie Wissenschaft in den Staaten Mittel- und Osteuropas beschäftigt. Die interkulturellen, wissenschaftlichen, wirtschaftlichen sowie politischen Beziehungen zu diesen Staaten sind uns Anlass, sie für Vorträge, Tagungen, Konferenzen, Podiumsdiskussionen beziehungsweise Studienreisen zu thematisieren.

Das DOI ist die Zweigstelle Dresden der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e. V.